Krankenkommunion

Es ist ein wichtiges Anliegen, dass die Gemeinde, die sich zur Feier der

Eucharistie versammelt, diejenigen nicht vergisst, die wegen ihres Alters

oder wegen Krankheit nicht daran teilnehmen können. Die Kranken –

kommunion ist ein Zeichen der Verbundenheit der Gemeinde mit ihren

Kranken.

Gerne kommen wir auch regelmäßig zu Ihnen oder Ihren Freunden und

Bekannten nachhause, um Ihnen die heilige Kommunion zu bringen.

In der Regel geschieht das einmal im Monat, entweder zum Monatsbeginn

am ersten Freitag oder Samstag des Monats oder zu einem anderen verein –

barten Termin. Priester, Diakone, Kommunionhelferinnen und – helfer

unseres Seelsorgebereiches kommen Sie gerne besuchen.

Wenn Sie die Krankenkommunion für sich oder eine Person der Familie

oder des Freundes – und Bekanntenkreises wünschen, nehmen Sie bitte

mit einem unserer Seelsorger / Seelsorgerinnen Kontakt auf oder mit dem

zentralen Pfarrbüro ( Tel. : 02253 – 180 360 )

Krankensalbung

Seit den Tagen der Apostel feiert die Kirche die Krankensalbung als eine

sakramentale Begegnung mit Christus, die für den ernsthaft erkrankten

Menschen bestimmt ist. Der Jakobusbrief bezeugt die Feier dieses Sakra –

mentes ( Jak 5, 14 f. ) : „Ist einer von euch krank ? Dann rufe er die Ältesten

der Gemeinde zu sich ; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen

des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten, und

der Herr wird ihn aufrichten ; wenn er Sünden begangen hat, werden sie

ihm vergeben.“

Im Volksmund ist das Sakrament oft noch als „letzte Ölung“ bekannt, was

es einigen schwer macht, diese Gabe der Kirche zu erbitten. Das sollte nicht

sein. Denn durch das Sakrament der Krankensalbung möchte Jesus Christus

den Kranken stärken, ihm Ruhe, Hoffnung und Zuversicht in seiner schwierigen

Situation schenken.

Ein Katholik kann das Sakrament in seinem Leben mehrmals empfangen. Es

sollte in drohender Todesgefahr, in schwerer Erkrankung oder vor einer

schwierigen Operation empfangen werden. Auch Kindern, Jugendlichen und

jüngeren Erwachsenen kann die Krankensalbung in einer entsprechenden

Lebenssituation gespendet werden.

Wenn Sie selber das Sakrament erhalten möchten oder es für einen Menschen

aus der Familie, dem Freundes – oder Bekanntenkreis erbitten, dann können

Sie sich entweder direkt an einen unserer Priester wenden, oder an das zen –

trale Pfarrbüro ( 02253 – 180 360 ) oder in Notfällen auch über unser Not –

fallhandy ( 0171 – 875 25 62 ). Wir werden dann möglichst zeitnah nach Hause

oder ins Krankenhaus oder an einen anderen Ort kommen, um das Sakrament

zu spenden.

Kpl. Christoph Reck