Wir kommen daher aus dem Morgenland oder vielleicht doch nicht

Dieses Jahr konnten aufgrund der Coronapandemie die heiligen drei Könige nicht von Haus zu Haus ziehen und den Bewohnern den Segen bringen. Daher entwickelte der Kindergarten in Zusammenarbeit mit Frau Harms unter Mithilfe einiger Kommunionkinder die Idee eine „to-go“ Station am Kindergarten. So wurden alle Bewohner unseres Dorfes durch eine Wurfsendung darüber informiert, dass man sich am 06.01.2021 am Kindergarten seinen Segen abholen kann. Vor Ort wurden sie von einem prächtig dekorierten Tisch empfangen. Neben den Segensaufklebern fand sich dort eine große Spendenbox. Wir freuen uns, dass viele Bewohner den Weg zu uns fanden und so der Segen doch in die Häuser gebracht werden konnte.

(Tanja Graf)

Nikolaus, Nikolaus, pack die Tasche aus….

Zu Beginn der Adventszeit brachte jedes Kind eine Nikolaussocke mit in den Kindergarten. Diese wurden alle im Flur aufgehängt mit der Hoffnung, dass uns der Nikolaus unsere Socken füllt. Um den Nikolaus zu uns in den Kindergarten zu locken, bereitetet wir ihm ein Tablett mit verschiedenen Leckereien vor. Am Nikolaustag selbst wurden unsere Kinder mit einem Nikolausfrühstück überrascht. Es gab allerhand Leckereien und zum Schluss dürfte ein Plätzchen nicht fehlen. Leider waren unsere Socken verschwunden und niemand wusste, wo wir noch suchen konnten. Unser Tablet mit Plätzchen, Kakao und Heu war leergefegt. Also entschlossen wir uns ohne Socke einfach weiterzuspielen. Doch plötzlich klopfte es an den Gruppentüren. Welch Überraschung – vor der Tür stand der heilige Nikolaus mit einem Sack voller Socken. Alle Kinder waren beeindruckt, manche trauten sich sogar dem Nikolaus ein Liedchen zu singen. Anschließend leerte er seinen Sack aus und jedes Kind bekam seine gefüllte Socke.  Dann zog der Nikolaus wieder von dannen.

(Tanja Graf)

 

Ist es Zauber, ist es Magie, nein es ist die Weihnachtslotterie

Während der Adventszeit ist es im Kindergarten immer ganz besonders magisch. Immer montags nach jedem Adventssonntag treffen sich alle Kinder im Singkreis. Da wird unsere große Weihnachtslotterie gestartet. Eine Lostrommel, gefüllt mit vier Kugeln (1-2-3-4), wird ins Rollen gebracht. Dann wird entsprechend der gezogenen Zahl an unserem Adventskranz die passende Kugel gesucht. In dieser Kugel befindet sich magischer Glitzer und eine geheime Botschaft – jeden Montag eine andere. So konnten die Kinder in der Adventszeit zwei lustige Kasperleshows, ein leckeres Nikolausfrühstück und ein grandioses Zauberduell genießen. Jedes Jahr aufs Neue, eine ganz besonders aufregende  Zeit bei uns im Kindergarten.

(Tanja Graf)

Unser Dorf wird weihnachtlich dekoriert

Kurz vor dem ersten Advent machte sich die Firma Greenworx auf den Weg, um im Dorf Tannenbäume aufzustellen. Wir haben das Glück auch immer vor unserer Tür einen Baum stehen zu haben. Die Sonnengruppe bastelte Tag für Tag fleißig. So entstanden prachtvolle Baumdekorationen wie Sterne und Kugeln. Unsere Kindergartenkinder machten sich auf dem Weg zur Brücke nach Arloff und dekorierten dort, so dass prächtige Weihnachtsbäume entstanden. Für den Baum vor unserer Tür hatten wir uns etwas Besonderes überlegt. So dürfte jedes Kind von zu Hause einen Baumschmuck mitbringen und so konnte unser Baum als Weihnachtsbaum erstrahlten.

(Tanja Graf)

 

Der Kinderfresser kommt!

Anders als in den vorherigen Jahren kam der „Kinderfresser“ diesmal per Videokonferenz zu uns in die Kita. Der „Kinderfresser“ ist eine LIVE-Hörspiel-Lesungen des Autors Klaus Strenge. Es ist eine Geschichte voller fantastischer Figuren und live eingespielter Geräusche, Klänge und Melodien.
Gemeinsam haben wir aus Alltagsgegenständen verschiedene Geräusche nachgestellt.
Bevor es losging haben die Erzieher eine Vorbereitungsmappe bekommen, in der der Ablauf detailliert beschrieben wurde. Einige Male haben wir vorher mit den Erziehern geprobt.
Dann ging es los. Per Zoom haben wir uns dazugeschaltet. Wir haben verschiedene Bilder vom Kinderfresser gesehen. Und an manchen Stellen haben wir unsere Instrumente gebraucht und die Geräusche eingespielt. Die Kinder hatten einen enormen Spaß beim Zuschauen und Mitmachen!
Es wurden verschiedene Methoden benutzt, sodass es immer spannend blieb. An einigen Stellen mussten wir sehr lachen.
Auch wenn das Wort Kinderfresser sich grusselig anhört, ist es gar nicht grusselig, sondern sehr lustig und macht uns Mut!

(Jessica Silva)

 

Überraschung für die Senioren

Zu Beginn der Adventszeit konnten wir durch die Idee unseres Elternrates einigen Senioren unseres Dorfes ein Lächeln ins Gesicht zaubern.  Ein gemütliches Beisammensein ist in der kalten Jahreszeit kaum möglich gewesen. So rief unser Elternrat alle Eltern dazu auf den Backofen anzuschmeißen und fleißig Plätzchen auszustechen. Auch im Kindergarten wurde gebacken. Da kam eine riesen Menge an köstlichen Plätzchen zusammen. Dann hieß es von Seiten des Elternrats Tütchen packen. Da die Prinzengarde die Kontakte von ca. 50 Seniorinnen und Senioren hatte, übernahmen sie das Verteilen. Als Dankeschön an die Kinder hatten die Senioren die Möglichkeit, ein von den Kindern gemaltes Weihnachtsbild in ihr Fenster zu hängen. So konnten viele Kinder ihre Bilder bei Spaziergängen entdecken und sehen, dass sie diesem Haushalt eine Freude bereitet haben.

Wie wir finden, eine sehr gelungene Aktion.

(Tanja Graf)

 

Dieses Jahr ist alles anders – St. Martinstag 2020 in der Kita Arloff

Auch beim St. Martinstag sind wir dieses Jahr neue Wege gegangen. Am Freitagmorgen wurden die Kinder morgens in der Dunkelheit von einem großartig beleuchteten Kindergarten empfangen. Zahlreiche selbstgebastelte Lämpchen ließen den Kindergarten erstrahlen und wiesen auf einen besonderen Tag hin. In der Kita angekommen, startete jede Gruppe mit einer kleinen Katechese, in der die Kinder der Martinsgeschichte lauschten. Diese wurde durch einen Rundgang durch die Kita mit der selbstgebastelten Laterne und lautstarkem Gesang abgerundet. Dann stand das Martinsfrühstück an. Unser Förderverein sorgte mit einer Weck- und Brötchenspende für zufrieden Leckermäuler. Anschließend führte jede Gruppe einzelne Angebote durch, so konnten die Kinder u.a. Martinsgänse stempeln, Weckbrötchen backen und eine Martinsbewegungsbaustelle besuchen. Zum Abschluss des Tages bekam jedes Kind einen Wecken für zu Hause.

Am Abend hörte man im Ort plötzlich das ein oder andere Martinslied. Viele Kinder und deren Familien hatten sich auf den Weg gemacht, um ihre Laterne bei einem Spaziergang stolz zu präsentierten. Wer ganz viel Glück hatte, konnte sogar St. Martin bei seinem Ritt durchs Dorf beobachten und dankte ihm mit einem kleinen Ständchen…

 

Fotograf

Da dieses Jahr kein externer Fotograf zu uns ins Haus kommen konnte, hat sich eine Kindergartenmutter angeboten, die Kinder zu fotografieren. Mit ein paar Requisiten zauberte sie wunderbare Bilder, die sich bei den ein oder anderen Großeltern unter dem Weihnachtsbaum widerfanden. Zusätzlich konnten wir so Vorschul- und Gruppenbilder machen und haben so eine bleibende Erinnerung in den Händen.

(Tanja Graf )

 

Mach’s gut, liebe Frau Sievernich!

Anfang Oktober mussten wir uns von unserer langjährigen Kollegin Thekla Sievernich verabschieden, die sich in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat. Da Frau Sievernich bei den Kindern immer für ihren kleinen Bauernhof bekannt war, lag natürlich auch das Motto der Verabschiedung passend dazu auf der Hand. Ein Videofilm angelehnt an die Fernsehserie „Bauer sucht Frau“ sowie ein auf Frau Sievernichs abgestimmtes „Old Mac Donald had a farm“ – Lied, gesungen von den KiTa Kindern, rundeten Frau Sievernichs Abschied ab.

Natürlich durften auch zahlreiche Geschenke von Kollegen, Eltern, Kindern und Träger nicht fehlen.

Wir wünschen Frau Sievernich alles Gute und danken ihr für all die Jahre in der KiTa St. Bartholomäus.

(Christin Waschke)

 

Elterngespräche mal anders…

Trotz der aktuellen Situation und den einzuhaltenden Abstandsregeln, wollten wir den Eltern ermöglichen, sie über die Entwicklung ihrer Kinder zu informieren.

Diesbezüglich wurden die sonst in der KiTa stattfindenden Elterngespräche (Entwicklungsgespräche der Kinder), digital per Zoom am Pc durchgeführt. Die Gespräche wurden im Vorfeld von den Fachkräften der Einrichtung noch einmal neu strukturiert und konnten so erfolgreich, digital durchgeführt werden.

(Christin Waschke)

 

Pinnwände digital- Padlet

Auf der Suche nach weiteren Alternativen, den KiTa Alltag und Ablauf den Eltern möglichst transparent zu machen, haben wir uns als Einrichtung dafür entscheiden, dies den Eltern anhand einer digitalen Pinnwand, in Form der App Padlet näher zu bringen. Mit Hilfe eines zugesandten Links per Mail oder einem gescannten QR-Code, erhalten die Eltern die Möglichkeit online, auf eine Art Pinnwand zuzugreifen. Auf dieser befinden sich verschiedene Kategorien, wie wichtige Termine, Geburtstage, Bastel- und Malideen, Koch- und Backideen sowie Lied- und Tanzimpulse auf die einzelnen Gruppen abgestimmt. Einige Inhalte führen die Erzieher in der Gruppe mit den Kindern durch, andere Inhalte dienen als Anregungen für die Eltern bzw. Kinder zu Hause, am Wochenende oder für Eltern die ihre Kinder in der aktuellen Zeit zu Hause betreuen können.

(Christin Waschke)

 

Kinder-Quarantänepaket

Ganz verschont blieben leider nicht alle Familien der Einrichtung von Corona bzw. von einer angeordneten Quarantäne, weshalb seitens der Einrichtung kleine Quarantänepakete vor die Haustüren der Familien gestellt wurden.

Im Vorfeld packten die Fachkräfte Tüten mit Materialien und Utensilien, wie;

  • Malbuch
  • Stifteset
  • Pixibuch
  • Knetset
  • sowie ein individueller persönlicher Brief an das Kind/die Kinder

Wir hoffen, dass wir durch diese kleine Aufmerksamkeit, den Kindern die Quarantäne ein klein wenig „verschönern“ konnten, zumindest für den Moment.

(Christin Waschke)

 

Einmal lächeln bitte…

Die Arbeit in unserer KiTa wird vielfach mit Fotos dokumentiert. So auch die Entwicklung der einzelnen Kinder durch die Portfolioarbeit. Lernerfolge und besondere Erlebnisse werden ebenfalls durch Fotos festgehalten. Viele der Fotos gelangen in die Portfolioordner der Kinder, welche bis zum Schuleintritt der Kinder mit weiteren Fotos gefüllt werden. Diese Ordner erhalten die Familien dann, wenn ihre Kinder die KiTa verlassen. Dennoch gibt es auch in wöchentlichen Abständen die Möglichkeit für die Eltern, Fotos ihrer Kinder aus dem KiTa-Alltag zu erwerben.

Früher gab es diesbezüglich Fotoalben, die im Flur der Einrichtung auslagen. Da dieses in den vergangenen Wochen und auch Monaten so nicht mehr umzusetzen war, gibt es inzwischen die Möglichkeit sich im Nebengebäude der Einrichtung die entwickelten Bilder der Kinder anzuschauen. Diese hängen in einer großen Fotosammlung, mit Nummern markiert aus. So können die Eltern die Fotos nachbestellen. Eine Liste muss zur Nachverfolgung der Kontakte ausgefüllt werden. Nach der Nachbestellung, erhalten die Eltern die Bilder ihrer Kinder durch die Erzieher.

(Christin Waschke)

 

Secondhand-Regal

Das Secondhand-Regal der KiTa wurde durch unseren Förderverein „Barthels Bunte Bande“ ins Leben gerufen.

Für 7€ Standgebühr, können Familien eine ganze Woche lang, ihre nicht mehr benötigten Kleidungsstücke, Spielzeuge, Bücher und Co. verkaufen.

Dieses Angebot wurde oftmals gerne von den Familien, aber auch von den Erziehern der Einrichtung angenommen.

Nach einer längeren Coronapause wurde das Regal wieder in Erinnerung gerufen. Nach einer neuen Ausarbeitung, welche auch den Coronabestimmungen gerecht wird, besteht inzwischen wieder die Möglichkeit sich dafür anzumelden und den Stand anzumieten.

(Christin Waschke)

 

Elternabend mal anders…

Wie viele Dinge dieses Jahr, fand auch der diesjährige Elternabend und die damit verbundene Elternratswahl der KiTa anders als in den vergangenen Jahren statt.

Die Eltern wurden im Vorfeld eingeladen, sich für den Elternrat aufstellen und im Anschluss bei der Elternversammlung von der gesamten Elternschaft wählen zu lassen.

An einem Nachmittag im September wurden die Eltern zur Elternversammlung eingeladen. Aufgrund der Minimierung einer möglichen Corona-Ansteckung, fand diese draußen auf dem Außengelände der Einrichtung statt. Nach einer gemeinsamen Begrüßung und der Wahl des neuen Elternrats, wurden die Eltern nach den Gruppen ihrer Kinder aufgeteilt und haben sich so in Kleingruppen, mit den Erziehern der einzelnen Gruppen zusammengesetzt. In den verkleinerten Gruppen wurde Fragen, Wünsche und Anregungen für das KiTa-Jahr 20/21 besprochen. Natürlich alles mit ausreichendem Abstand und nach den Hygienevorschriften.

(Christin Waschke)

 

Abschluss „Schlaufüchse“

Ganz nach dem Lied „Ciao es war schön, euch hier zu sehen, doch irgendwann kommt die Zeit zum Auseinandergehen…“ hieß es auch im Juni 2020 für die künftigen Schulkinder „Auf Wiedersehen“.

In diesem Jahr fand die Verabschiedung zwar ganz anders und unter besonderen Corona-Bestimmungen statt, aber dennoch genauso emotional und wertvoll, wie all die anderen Jahre auch.

Zuerst fand ein kleiner interner Abschlussgottesdienst mit den künftigen Schulkindern auf dem Außengelände der Kita statt, danach folgte die altbekannte und immer noch sehr beliebte Traktorfahrt durch den Ort. Diesmal wurden alle Häuser der Schlaufüchse besucht. Danach konnten auch die Eltern der Kinder dazustoßen, in dem sich alle großzügig auf einer Wiese verteilten.

So wurden nach und nach die Kinder, begleitet durch individuelle und persönliche Worte durch die Erzieher, aus der KiTa verabschiedet. Natürlich durfte eins zum Abschied nicht fehlen – die Schultüte!!!

(Christin Waschke)

 

„Ich will Euch begrüßen und machen das so – Hallo, hallo…“ 

So klingt es meist montags zu Beginn der Woche in unserem Singkreis.

Dieser findet in der Regel immer im großen Eingangsbereich der KiTa, mit allen drei Gruppen statt. Dort besprechen wir gemeinsam mit den Kindern verschiedene Themen, wie beispielweise die Kinderratswahlen, Feste wie St. Martin, Nikolaus und Co. sowie Geburtstage oder weitere besondere Vorkommnisse der laufenden Woche.

Ebenso finden die Woche über verschiedene Bewegungsangebote, angepasst an die Altersstufen der Kinder statt, welche durch einen Psychomotorikkurs erweitert werden.

Zusätzlich stehen den Kindern in der Einrichtung, Angebote, wie Logopädie, Marte Meo etc. zur Verfügung.

Ein gesundes Frühstück, ein ausgiebiges Mittagessen und ein gesunder Mittagsnack am Nachmittag, bringt die Kinder gestärkt durch den KiTa-Tag.

Für die künftigen Schulkinder, unsere „Schlaufüchse“, gibt es wöchentlich stattfindende Angebote im Bereich Zahlen und Menge, Wörter, Laute, Vokale und die Bildung erster Reimwörter.

Zweimal die Woche findet ebenso die Vorschule statt, bei welcher unterschiedliche Themenbereiche wie Polizei, Feuerwehr o.ä. gemeinsam mit den Kindern besprochen und bearbeitet werden.

Mehrmals im Monat finden in den einzelnen Gruppen, Kreise zu verschiedenen Themen statt.

Diese orientieren sich u.a. an den Jahreszeiten, an künftigen Festen, wie zum Beispiel Weihnachten oder dem Erntedankfest.

Viele Momente und Erlebnisse im KiTa-Ablauf werden digital in Form von Fotos festgehalten.

Dazu zählen die ersten, selbstgemachten Schritte eines Kindes, der erste gefeierte Geburtstag in der KiTa, bis hin zum Abschlussfest, wenn die älteren Kinder der KiTa sich auf den Weg in Richtung Schule begeben. Der Besuch vom Nikolaus oder die Suche nach dem Osterhasen. All diese Fotos werden in Form eines Portfolioordners festgehalten. Dieser dient, als einer von verschiedener Dokumentationsverfahren der kindlichen Entwicklung in der Einrichtung. Bezüglich der Entwicklung der einzelnen Kinder, finden mind. einmal im Jahr Elterngespräche statt. Im Vorfeld wird dafür die Entwicklung des Kindes anhand unterschiedlicher Entwicklungsbögen dokumentiert und niedergeschrieben.

(Christin Waschke)

 

Bauernhof im Koffer

An diesem Tag hat uns Heike mit ihrer Kuh Lotte (Kuscheltier) besucht. Zuerst hat uns Heike ihren Bauernhof Koffer vorgestellt. Gemeinsam haben wir besprochen, welche Tiere auf dem Bauernhof leben. Wir hatten viele Ideen. Außerdem haben wir ein Fühlmemory gespielt. In den Säckchen waren verschiedene Dinge, die mit dem Bauernhof in Verbindung gebracht werden, z.B. Heu, Futter und Stroh. Damit wir uns etwas in die Kühe hineinversetzen können, haben wir dann etwas „Kuhyoga“ gemacht. Das hat richtig Spaß gemacht. Aus Einweghandschuhen hat Heike eine Kuhmelkstation gebaut. So konnten wir das Melken üben. Dies war etwas schwierig. Anschließen haben wir gelernt, in welchen Produkten Milch enthalten ist. Zum Schluss hat Heike ein Sinnespfad aufgebaut. Dort waren auch verschiedene Materialien, die man auf dem Bauernhof finden kann. Das hat etwas gekitzelt. Es war spannend so viel vom Bauernhof zu erfahren.

(Jessica Silva)

 

„Heute kann es regnen, stürmen oder schneien, denn du strahlst ja selbst wie der Sonnenschein“

Trotz eingeschränktem Regelbetrieb sollte der für die Kinder wahrscheinlich wichtigste Tag im Jahr, ihr Geburtstag, gebührend gefeiert werden. Dafür wurden von den Erziehern der KiTa Geburtstagstüten gepackt.

Inhalt:

  • Geschenk
  • ein Kronen-Bastelset
  • Luftballons, Konfetti & Co. sowie ein kleiner Geburtstagsgruß

Diese wurden am Tag des Geburtstages den Kindern zu Hause an der Tür vorbeigebracht. So konnte auch die KiTa ein kleines Stück zum Geburtstag beitragen.

(Christin Waschke)

Vatertagsaktion

Natürlich sollten auch unsere lieben Väter dieses Jahr nicht leer ausgehen. Ebenso wie auch für die Mütter, gab es auch zum Vatertag kleine Überraschungstüten, welche vor die Haustüren abgelegt wurden.

Darin enthalten: Korkenschiffchen zum Nachbauen für Väter und Kinder.

Hier noch einmal die Anleitung zum Nachbauen.

Anleitung für unsere Vatertags Korkenschiffchen

Schritt 1:

Mit den 3 Korken wird eine Reihe gebildet

Schritt 2:

Die Korkenreihe wird mit Hilfe zweier Gummis verbunden – einer wird über die linke und der andere über die rechte Seite gespannt

Schritt 3:

Nun steckt man den Spieß von oben durch das Segel aus Moosgummi

Schritt 4:

Der Spieß wird senkrecht in den mittleren Korken des Floßes gesteckt

Los geht die wilde Fahrt!

 (Christin Waschke)

 

Muttertag

Vor allen Haustüren unserer Kinder standen geheime Überraschungstüten…. nur von Vätern mit Kind zu öffnen. In aller Heimlichkeit schauten Papa und Kind in die Tüte und folgten der Anleitung:

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, ausrollen und mit dem Herzförmchen ausstechen und auf ein mit Backpapier versehendes Blech legen.

Dann die kleine weiße Tüte sehr vorsichtig öffnen und die Schokostreusel auf das vorbereitete Gebäck streuen. Die Tüte glattstreichen, denn die werden Sie nach dem Backen der Kekse noch als Verpackungstüte brauchen. Ab mit den Keksen in den Ofen.

Bei 160 Grad ca. 10 Minuten abbacken. Tipp von uns, in der Backzeit die Küche wieder auf Vordermann bringen.

Lassen Sie Ihr/e Kind/ er die Papiertüte wunderbar bemalen.

Dann füllen Sie die Kekse nach dem Abkühlen in das Tütchen.

Verschließen Sie die Tüte mit dem Bändchen der Backmischung, binden den leckeren Lutscher an das Paket und dann ist das Geschenk perfekt!!

Hier noch das Rezept:

110 g Mehl

75 g gemahlene Mandeln

50 g Zucker

1/2 Päckchen Vanillezucker

(alles in der Backmischung schon drin!!)

100 g Butter dazufügen.

Wir hoffen, alle Mamas hatten einen schönen Muttertag mit leckeren Plätzchen.

(Tanja Graf)

Osterpäckchen

Zu Ostern wurden unsere Kinder mit einem Osterpäckchen überrascht. Neben einem Pixibuch und einem Palmzweig fand jedes Kind darin einen Graskopf. Die Kinder stellten ihn in einen mit Wasser gefülltes Glas und warteten ab. Nach ein paar Tagen erreichten uns die ersten Bilder auf denen frisches Gras auf den Grasköpfen sprießte. Dieses hieß es dann auch zu frisieren….

(Tanja Graf)

Pusteblumenangebot

Passend zur Jahreszeit Frühling, führten die Erzieher der Sternengruppe mit und für die Kinder ein Angebot zum Thema „Pusteblume“ durch.

Im Vorfeld packten die Erzieher diesbezüglich ein kleines Bastelpaket zusammen, welches den Kindern vor die Haustüren gestellt wurde. Darin enthalten: Materialien zum Basteln, sowie eine passende Bastelanleitung. Per Zoom wurde den Kindern spielerisch eine kleine Geschichte der Pusteblume vorgelesen.

Danach ging es los; an die Spülbürste, Farbe drauf und los stempeln (…) Bei einer weiteren Zoom-Sitzung zeigten die Kinder der Sternengruppe ihre fertigen Werke in die Kamera.

(Christin Waschke)

 

Kino im Marienheim

Um den Bewohnern des Marienheims auch in der Pandemie einen „Kontakt“ zu den Kindergartenkindern zu ermöglichen, haben die Erzieher der katholischen Kindergärten Arloff und Bad Münstereifel alle Familien dazu aufgerufen, ein kurzes Video von den Kindern zu drehen und an den Kindergarten zu schicken. Es kam einiges zusammen, darunter Tänze, Bilderbuchbetrachtungen, Gedichte und vieles mehr. Nachdem alles zusammengeschnitten war, wurde die DVD an die Mitarbeiter des Marienheims überreicht.

Daraufhin wurde im Marienheim ein Kino eingerichtet. Es wurden Zeitfenster zugeteilt, in denen die Bewohner in kleinen Gruppen die DVD gucken konnten.  Sicherlich hat es im ganzen Haus verlockend nach Popcorn geduftet und von Frau Swindt vom Sozialer Dienst wissen wir, dass die Warteliste fürs Kino ganz schön lang gewesen ist.

(Tanja Graf )

 

Neuaufnahme per Zoom

Auch unsere Neuaufnahme lief 2020 anders ab als gewohnt. Normalerweise werden die Eltern zu einem Infonachmittag eingeladen. Außergewöhnliche Zeiten bedürfen außergewöhnlicher Ideen. So luden wir alle neuen Eltern zu einem Zoomtreffen per Internet ein. Unsere Eingewöhnungsmappe mit Informationen, wurde vorher zu den Familien gebracht und beim Zoommeeting hieß es sich auszutauschen, Fragen zu beantworten und einen Einblick in unseren Kindergartenalltag zu geben. Die Eltern konnten sich untereinander sehen und waren über die Eingewöhnung informiert. Eine gute Möglichkeit in Verbindung zu kommen, wie wir finden.

(Tanja Graf)

 

Zoom – Meetings für Kinder

Während des Lockdowns suchten die Erzieher einen Weg Kontakt zu den Kindern zu halten. Schnell stießen wir auf Zoom, einer Möglichkeit Videokonferenzen abzuhalten. Die Eltern wurden per Mail informiert und schnell wurden erste Termine für einen digitalen Singkreis per Zoom gefunden. Jede Gruppe wurde einzeln eingeladen, so dass drei aufeinander folgende Konferenzen angesetzt wurden. Die Kinder der Notbetreuung nahmen vom Kindergarten aus mit den Erziehern teil und alle anderen hatten die Möglichkeit sich von zu Hause aus zu zuschalten. Was waren wir alle froh, uns nochmal sehen zu können. Auch die Erzieher, die zu Hause waren, konnten sich zu schalten, so dass eine große Gruppe entstand.

Unsere ersten Sitzungen waren eher ruhig, doch im Laufe der Zeit tauten die Kinder auf, wollten erzählen, ihre Freunde begrüßen oder einfach etwas präsentieren. Gut, dass es eine „Stumm-Taste“ gab….sonst konnte man schon mal schnell den Überblick verlieren.

Es folgten wöchentliche Sitzungen, in denen gesungen, gelesen, experimentiert oder gebastelt wurde. Die Kinder aber auch die Erzieher sind dabei mit ihren Aufgaben gewachsen und haben reichlich zu der Digitalisierung der Einrichtung beigetragen.

(Tanja Graf )

 

Lockdown – Aufräumaktion in der KiTa

Am Freitag, den 13.03.20 titelte es in allen Zeitungen „Ab Montag „Coronafrei“ – Die Kindergärten schließen“. Eine Notbetreuung wurde auf die Beine gestellt und dementsprechend dürfte nur noch eine bestimmte Anzahl an Personal im Haus sein. Bis die Personalsituation geklärt war, startet in unserer Kita eine große Aufräumaktion. Alle Gruppen glänzten, jeder Schrank war aufgeräumt und auch unser großer Keller wurde entrümpelt. Es war mal Zeit Dinge zu tun, die sonst nur notdürftig oder gar nicht erledigt werden. Auch mal schön….

(Tanja Graf)

 

Erntedankfest mal anders

Am Samstagmorgen war in unserem Dorf so einiges los. Aus vielen Häusern machten sich unsere Kindergartenfamilien auf den Weg zu einem außergewöhnlichen Erntedankfest.  Sie brachen auf zu einem Spaziergang – einer Sternenwanderung. Im Gepäck war ein besonderer Brief mit der Arche Noah Geschichte, der den Weg wies. Alle drei Spielplätze konnten im Rahmen des Spaziergangs angesteuert werden. Dort erwarteten die Familien unterschiedliche Angebote zum Thema „Arche Noah“. So konnten die Kinder Regenbogenperlen Armbänder auffädeln, Tierpaare beim Memory finden und eine Regenbogenpyramide bezwingen. Zusätzlich luden die Spielplätze zu einem kleinen selbst mitgebrachten Picknick ein. Jede Familie entschied für sich, wann sie den Spaziergang mit dem Segensspruch unter dem Regenbogen: „Gott segne und beschütze dich.“ beendete.  

 

St. Martin mit der KiTa Arloff

Am Mittwoch, den 06.11.2019 hieß es wieder „Holt die Lichter aus dem Haus, denn es ist Sankt Martin“.

Diesmal konnten die Erftzwerge der Kita Kirspenich gemeinsam mit der katholischen Kita Arloff den Martinstag feiern. Pfarrer Hermanns freute sich über eine volle Kirche mit leuchtenden bunten Laternen. Gemeinsam mit unseren Kindern gestaltete er einen Wortgottesdienst, in dem Kuh, Pferd und Schaf uns die Martinsgeschichte erzählten.

Anschließend ging der große Zug, begleitet durch die Musikkapelle und die Feuerwehr mit Sankt Martin auf seinem Pferd vorneweg, laut singend Richtung Kirspenicher Burg. Dort angekommen sammelten sich alle am großen Martinsfeuer, bestaunten Martin auf seinem Pferd sitzend und sangen gemeinsam das ein oder andere Martinslied.

Dann hieß es „Ab in den Burghof“. Auch dort sorgte die Kapelle für eine gemütliche Stimmung und Sankt Martin verteilte fleißig Wecken an die große Kinderschar.

Zudem versorgte uns unser Elternrat mit Glühwein und Kakao und der Förderverein sorgte für volle Mägen dank leckerer Würstchen.

Zum Abschluss folgte unsere Verlosung mit vier Preisen. Beide Kitas hatten hunderte Lose verkauft und so gingen tatsächliche jeweils zwei Preise in jede Kita.

Ein Dank geht an alle Beteiligten, ohne die so eine Martinsfeier nicht möglich wäre.

(Tanja Graf)

 

 

„Danke für alle guten Gaben, danke für alles, was da wächst“ 

Erntedankfest in der katholischen Kita Sankt Bartholomäus in Arloff

Am Sonntag, den 06.10.2019 trafen sich sehr viele Familien um 9.00 Uhr in der Kirche in Arloff. Unter Mitgestaltung der Kindergarten Kinder wurde eine feierliche Messe zu Erntedank mit Kaplan Slominski gefeiert. Zu Ende der Messe gab die Leiterin der Kita, Frau Eva Maria Bädorf, bekannt, dass beide Kitas (Sankt Bartholomäus in Arloff und Sankt Chrysanthus und Daria in Bad Münstereifel) zur „Nachhaltigen Kita“ zertifiziert worden sind. Mehrere Kolleginnen haben sich in Fortbildungen weitergebildet, um die Idee der Nachhaltigkeit in beiden Kitas zu installieren und diese Zertifizierung zu erreichen. Denn wie sagte Frau Bädorf dazu so passend: „Nachhaltigkeit und ein Interesse und Bewusstsein für die Umwelt fangen schon bei den Kleinsten an, nur so kann man wirklich etwas verändern.“ Nach der Messe ging es in die Räumlichkeiten der Kita. Dort hatten die Erzieherinnen ein leckeres Frühstück vorbereitet, aus Weck und verschiedenen herzhaften und süßen Aufschnitten bestehend. Danach gab es die Möglichkeit, köstliche Marmeladen und Aufstriche zu kaufen, diese hatten viele Eltern der Kita gespendet. Außerdem konnten die Kinder geröstete Sonnenblumenkerne in selbst gefaltete Tütchen füllen und diese mitnehmen. Auch gab es ein Bilderbuchkino zum Thema Sonnenblume, dort hörten viele Kinder begeistert zu, teilweise auch mit den Mamas und Omas. Sehr große Arbeit hatte sich der Förderverein „Barthels bunte Bande“ gemacht. In strömenden Regen hatten die fleißigen Mitglieder einen großen Pavillon auf dem Außengelände aufgebaut, hier wurde mit einer Presse frischer Apfelsaft gepresst. Dieser wurde dann mit bester Laune an die Durstigen verteilt. Trotz des echten, rechten Herbstwetters war es ein sehr gelungener Vormittag und ein sehr schönes Erntedankfest!

 

Wir feiern Abschied von Frau Mut

Frau Elwira Mut, Erzieherin und 26 Jahre lang in der katholischen Kindertagesstätte St.Bartholomäus in Arloff tätig, geht zum neuen Jahr in den wohlverdienten Ruhestand. Das war am Mittwoch, den 19. Dezember der Anlass, Abschied zu feiern. Am Nachmittag trafen sich Frau Mut, die Kinder und Erzieher und feierten in der Turnhalle der Kita. Es gab viel Gelächter beim Kasperletheater, einige Tränen bei den guten Wünschen und Dankesworten der Kollegen und zufriedene Mägen beim Schmausen der selbstgebackenen Waffeln. Nach der Party machten sich alle auf den Weg zur Hubertuskapelle. Hier trafen die Kinder ihre Eltern. In der Kapelle gab es „Sternstunden“. Bei Liedern, einer besinnlichen Geschichte und Kerzenlicht kamen die Kleinen wie Großen zur Ruhe. Nach den Sternstunden gab es vor der Kapelle ein gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern zur Akkordeonbegleitung von Frau Simon, einer Kindergartenoma. Dann war es an der Zeit, das wunderschöne Geschenk zu überreichen, das die Eltern für Frau Mut vorbereitet hatten. Danach war Zeit zum fröhlichen Verweilen sowie zum Essen und Trinken, denn der Förderverein der Kita „Barthels bunte Bande“, hatte auf dem Kapellenvorplatz ein Zelt sowie Stände mit warmem Glühwein und Kakao und leckeren Brötchen mit gegrillten Würstchen vorbereitet. Die Dunkelheit und stimmungsvolle Weihnachtslieder sowie die allseits gute Laune machte dieses Beisammensein sehr schön. Das Team der Kita Arloff bedankt sich sehr herzlich bei allen, die mitgefeiert haben und vor allem beim Förderverein, der alles mit so viel Herzblut und Engagement organisiert und gemacht hat. Und unserer Frau Mut möchten wir sagen: „Es war wunderschön, mit Dir all die Jahre zu arbeiten. Dein Engagement, Dein Humor, Deine Liebe und der Blick für jedes einzelne Kind werden uns sehr fehlen. Für Deinen Ruhestand wünschen wir Dir ganz viel Zeit mit Deinen Lieben und immer Gesundheit! Und natürlich, dass Du uns oft besuchst im Kindergarten.“

 

„Lustig, lustig trallala heut ist Nikolausabend da…“

Kindergartenjahr 2018/2019

 Am Mittwoch, den 05.12.2018 machten sich die Kinder voller Erwartung gemeinsam mit ihren Erziehern auf die Suche nach dem Nikolaus. Nach mehreren Hinweisen und kleine Spuren, welche die Kinder Richtung Hubertuskappelle führten, entdeckten sie den Nikolaus schließlich in der Kapelle. Nach mehreren Liedern und Gedichten verteilte der Nikolaus an alle Kinder seine Gaben. Verabschiedet wurde der Nikolaus von den Kindern mit dem Lied „Kling Glöckchen“ und dann musste er sich auch schon weiter auf seine Reise machen.

Voller Freude und Zufriedenheit machten sich die Kindergartenkinder auf den gemeinsamen Rückweg. Dabei ertönte auch das Lieblingslied der Kinder „Nikolaus, pack die Tasche aus!“

(Christin Waschke)

 

Kinderspiele im Königreich Arloff-Kirspenich

Kindergartenjahr 2017/2018

Kita feierte 50-jähriges Bestehen mit einem großen Fest am 30.06.18

Weiße Wattebällchen schweben über den Spielplatz. Kinder, Eltern, Erzieherinnen und ganz viele Gäste singen „Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus.“ Und das bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und deutlich über 30 Grad. Das war zugegebenermaßen eine etwas ungewöhnliche Szene beim Fest zum 50-jährigen Bestehen der katholischen Kita St. Bartholomäus Arloff-Kirspenich. Aber der Gesang sollte eine Verbindung zum ersten Kindergartenfest 1968 herstellen. „Wir haben den Original-Festablauf in den Unterlagen gefunden und daher haben wir genauso wie im Gründungsjahr die vier Jahreszeiten besungen“, erklärte Kita-Leiterin Eva-Maria Bädorf lächelnd.

Und damals wie heute wurde ein kurzweiliges Kinderfest mit dem ganzen Dorf gefeiert. Nach einem Wortgottesdienst auf dem Kindergarten-Gelände gab es erst einmal Geschenke. Die Bad Münstereifeler Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian überreichte als Gratulantin ebenso ein Präsent wie Ronald Larmann, der Vorsitzende des Fördervereins „Barthels Bunte Bande“. Die Bande konnte Dank einer Spende der Kreissparkasse Euskirchen fünf Traktoren für die unterschiedlichen Altersgruppen anschaffen. Die wurden gleich als Rennboliden für den Großen Preis von Arloff-Kirspenich genutzt, mit dem der Spielereigen des Jahrmarkts Anno Dazumal eröffnet wurde.

Die Kinder vergnügten sich anschließend beim Entenangeln, Ringe Werfen, Kinderschminken oder Bälle-Mikado. Sie hatten Spaß am Glücksrad, weil es dort leckere Naschereien von der Candy-Bar zu gewinnen gab. Und sie hatten eine riesige Freude daran, mit dem historischen Karussell zu fahren, das die Kirchengemeinde gesponsert hatte. Die älteren Besucher stöberten unterdessen begeistert in alten Foto-Alben oder suchten die Ausstellung mit Bildern aus vergangenen Jahrzehnte nach bekannten Gesichtern ab.

Am Nachmittag fand das Fest mit einer Theater-Aufführung seinen Höhepunkt. Einige Eltern hatten das Stück Rumpelstilzchen einstudiert, Bühnenbilder gemalt und Requisiten gebastelt, so dass die Geschichte um das fiese kleine Männchen, die arme Müllerstochter und den gierigen König im Königreich Arloff-Kirspenich seinen Lauf nehmen konnte. Natürlich endete das Stück mit einem Happy End – genauso wie das Kita-Fest. Denn der Gesang zu den vier Jahreszeiten war ein im wahrsten Wortsinn harmonischer Ausklang eines rundum gelungenen Tages.

(Ronald Larmann )

Waldwoche vom 07.05. – 11.05.2018

Kindergartenjahr 2017/2018

„Wir wandern in den Wald hinein, das ist wunderschön, wir wollen eine Woche auf Waldsafari gehen!“ Unter diesem Motto stand die Woche vom 07. bis zum 11. Mai in der katholischen Kindertagesstätte St. Bartholomäus in Arloff. Jeden Morgen trafen sich die größeren Kinder des Kindergartens am Parkplatz Eichelkamp zur gewohnten Bring Zeit von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr. In mehreren Gruppen wanderten die Kinder dann in Begleitung ihrer Erzieherinnen hoch zum Waldspielplatz. Dort wurde unter freiem Himmel erst gefrühstückt, um dann den Vormittag mit Spielen, Forschen und Toben zu verbringen. Mittags kam eine der Kolleginnen mit dem warmen Mittagessen in den Wald gefahren und die Kinder konnten auch ihr Mittagessen dort genießen. Kurz danach war es auch schon wieder an der Zeit, alle Rucksäcke zu schultern und wieder zum Parkplatz zu wandern, wo die meisten der Kinder schon um 14.00 Uhr abgeholt wurden. Die Kinder, die Betreuung bis 16.30 Uhr benötigen, wanderten mit den Erzieherinnen zurück in die Kindertagesstätte und verbrachten dort den restlichen Nachmittag. Nachdem die Woche im Wald – wie jedes Jahr – ein voller Erfolg war, freuen sich alle, dass wir nun jeden Freitag bis zu den Sommerferien den Tag im Wald verbringen können! „Tschu Tschu Lagerboogie, ist unser Boogie Woogie, tschu tschu tschu, die Zeit vergeht im Nu´!“ Und das ist wirklich wahr!

(Susanne Weingarten)

 

Wortgottesdienst zur Fastenzeit

Kindergartenjahr 2017/2018

Nachdem uns Prinz Daniel mit seinem Gefolge an Weiberdonnerstag die Ehre erwiesen hat und wir die bunten Karnevalstage erfolgreich gefeiert haben, folgte der Beginn der Fastenzeit. Am Donnerstag, den 22.02. besuchte uns Herr Pastor Herrmanns am Vormittag in unserer Kindertagesstätte in Arloff. In der Turnhalle hatten Frau Hück und Frau Boban-Wegman alles für den Gottesdienst zur Fastenzeit vorbereitet. Unter dem Thema des Bilderbuches „Die kleinen Leute von Swabedoo“ feierte Herr Pastor Herrmanns mit den Großen und Kleinen der Kita einen schönen und lebendigen Wortgottesdienst. Wir bedanken uns beim Herrn Pastor für seine Zeit und den tollen Gottesdienst!

(Susanne Weingarten)

 

Wir gehen durch die Fastenzeit

Kindergartenjahr 2017/2018

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Und somit begann am 14.02. auch unser Weg durch die Fastenzeit. Mit einem Kett Kreis zu Aschermittwoch starteten die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Bartholomäus in die Fastenzeit. Von nun an folgt in jeder Woche eine biblische Geschichte, die den Kindern in dieser wichtigen Zeit Jesus und den Glauben näherbringt. Die folgenden Geschichten erleben die Kinder in der Fastenzeit: „Der verlorene Sohn“, „Zachäus, der Zöllner“, „Der barmherzige Samariter“, „Jesus segnet die Kinder“, „Die Hochzeit zu Kanaan“ und „Jesus zieht in Jerusalem ein“. Diese Geschichten werden in unterschiedlicher Form vermittelt, vom Erzähltheater (Kamishibai) über das Bilderbuch bis hin zu Kett Kreisen (Legearbeiten im Kreis unter Beteiligung aller Kinder nach Franz Kett). In der Karwoche werden die Kinder das letzte Abendmahl mit der Fußwaschung feiern und sie hören die Geschichte von Jesu Kreuzigung. Danach wird mit den Kindern die Auferstehung thematisiert und „Der Weg nach Emmaus“. Wir freuen uns über eine lebendige und themenreiche Fastenzeit, in der wir viel lernen und erfahren.

 (Susanne Weingarten)

 

Sternsingen der Kita Kinder

Kindergartenjahr 2017/2018

In der ersten Januarwoche war in Arloff vormittags und nachmittags auf den Straßen einiges los: Die ältesten Kinder, die so genannten Schlaufüchse, machten sich in ihrer Rolle als Heilige drei Könige auf den Weg. Begleitet wurden sie von jüngeren Kindern und jeweils zwei Erziehern. Ausgestattet mit einem großen Holzstern, einer Sammeltasche und der obligatorischen Sammelbüchse und jeder Menge guter Laune und Tatendrang machten sich die Kinder auf den Weg. Die Weiherstraße, die Haydnstraße, die Holzgasse, Unter den Linden und die Bachstraße wurden von den Kindern begangen. Durch die Freundlichkeit und Großzügigkeit ganz vieler Anwohner kamen insgesamt 303,20 Euro in der Sammelbüchse zusammen. Dieses Geld geht nach Indien, um den Kampf gegen Kinderarbeit zu unterstützen. Von den vielen gespendeten Süßigkeiten durfte sich jedes fleißige Kind ein Teil zum Schmausen aussuchen. Der große Rest wurde an die Tafel in Iversheim gespendet. Es war eine wunderschöne Aktion und die Kinder waren unheimlich stolz auf ihre gute Tat. Das Motto „Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel, denn dieser arme Stall birgt doch so viel. Du hast uns hergeführt, wir danken dir. Stern über Bethlehem, wir bleiben hier“, war sehr erfüllt.

(Susanne Weingarten)

Sternstunden im Advent

Kindergartenjahr 2017/2018

Weihnachtlich und besinnlich ging es einen Tag später weiter in der Kita. Am Nachmittag des 20.12.2017 trafen sich Eltern, Kinder und Erzieher in der Hubertuskapelle in Arloff. Dort war Gelegenheit, einmal vom Weihnachtsstress abzuschalten. Bei Liedern, Fürbitten und einer Weihnachtsgeschichte im Kerzenlicht konnten die Familien zur Ruhe kommen und einige besinnliche Minuten verbringen. Wir fanden es sehr schön und vorweihnachtlich und können nur sagen: „Wünsche schicken wir wie Sterne, zum Himmel hoch in weite Ferne. Gott sei mit uns auf unsern Wegen und gib uns allen deinen Segen!“

(Susanne Weingarten)

Weihnachtssingen mit Senioren

Kindergartenjahr 2017/2018

Es ist mittlerweile schon eine lieb gewordene Tradition in der katholischen Kita Arloff, der regelmäßig stattfindende Singnachmittag für interessierte Senioren. Auch kurz vor Weihnachten war es wieder so weit: Am Dienstag,den 19.12.2017 fand das Weihnachtssingen statt. In der Turnhalle der Kita trafen sich die Großeltern mit den Erziehern und Kindern, um Weihnachtslieder zu singen. Begleitet wurden alle wieder wunderbar von Frau Simon, die ihr Akkordeon mitgebracht hatte. Abschließend wurde noch das Märchen von Hänsel und Gretel erzählt, bevor es Kaffee und Plätzchen als Stärkung gab. Während die Großeltern Kaffee tranken, konnten die Kinder ein weihnachtliches Teelicht basteln. Es war ein sehr gemütlicher Nachmittag, der schon Weihnachtsstimmung aufkommen ließ. Und wir freuen uns schon auf den nächsten Singnachmittag!

(Susanne Weingarten)

 

„Nikolaus, Nikolaus pack‘ die Tasche aus…“

Kindergartenjahr 2017/2018

Am 6. Dezember haben die Kinder sich, gemeinsam mit den Erziehern ganz traditionell auf die Suche nach dem Nikolaus gemacht. Nach einem Spaziergang durchs Dorf haben wir ihn endlich gefunden – in der Hubertuskappelle hat er auf uns gewartet, mit einem Sack voller Geschenke für die Kindergartenkinder.

Es war ein schöner Tag für alle. Wir hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, lieber Nikolaus.

(Christin Waschke)

„O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter…“

Kindergartenjahr 2017/2018

Damit auch der Tannenbaum in der Raiffeisenbank-Arloff wunderschön erstrahlt, besuchten vergangene Woche die Kinder vom katholischen Kindergarten Arloff diese und schmückten mit viel Geduld und mit Liebe zum Detail den Tannenbaum. Der Baumschmuck wurde im Vorfeld zusammen mit den Kindern und den Erziehern in der Einrichtung angefertigt.

(Christin Waschke)

 

 „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“

Kindergartenjahr 2017/2018

Am Dienstag, den 07.11. war es wieder so weit: Um 17.00 Uhr, passend zur Dämmerung, trafen sich die Kinder, Eltern, Großeltern, andere Verwandte sowie die Erzieherinnen der Katholischen Kindertagesstätte St. Bartholomäus in der Kirche in Arloff. Jedes Kind hatte eine mit viel Mühe gebastelte Laterne dabei. Schwester Roswitha führte durch den äußerst lebendigen Gottesdienst, den die Kinder in vielen Teilen mitgestaltet hatten. Nach dem Gottesdienst führte der Martinszug alle zur Kirspenicher Burg. Am stimmungsvollen Martinsfeuer wurden mit Unterstützung des Arloffer Musikvereins noch weitere Martinslieder gesungen, bevor dann endlich im Burghof der Sankt Martin die heiß begehrten Wecken verteilte. Mit leckerem Weck, heißem Kakao und Glühwein konnten sich Groß und Klein in der Kälte stärken und den Martinszug in gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen. Und alle waren sich einig: Wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Zint Määtes es ald widde he! Looft, Kinder,looft!“

(Susanne Weingarten)

 

…aus die Socken – fertig – los!

Kindergartenjahr 2017/2018

Ganz nach diesem Motto fand im Oktober ein Elternnachmittag in der Kindertageseinrichtung St. Bartholomäus statt. An diesem Nachmittag stellte Frau Kossin von der DAK-Gesundheit das Projekt „Wir bewegen Kitas“ vor. Das Ziel liegt darin, dass Kinder mehr Bewegung erfahren sollen.

Durch kleine und große Holzmaterialien wie u.a. Kippelhölzer und Balancierstangen, erhalten die Kinder die Möglichkeit, verschiedene Parcours zu gestalten und diese nach Belieben auszuprobieren. Dabei erleben die Kinder individuelle Bewegungserfahrungen und sammeln Zutrauen in ihre eigenen motorischen Fähigkeiten.

Grundvoraussetzung für das Projekt ist, dass die Kinder alles barfuß erkunden und erfahren.

Unterstützung erhält die DAK dabei von der Hengstenberg-Pikler Gesellschaft, welche drei Erzieherinnen der Einrichtung umfangreich geschult hat. Nach erfolgreicher Schulung begann im Januar 2017 der erste Durchgang des Projektes in der Einrichtung, welches wir im kommenden Jahr gerne weiterführen möchten.

(A. Hück, A. Boban-Wegmann, C. Waschke)

 

Erntedankfest unserer Kindertagesstätten

Kindergartenjahr 2017/2018


Süßer Saft, strahlender Sonnenschein und eine superschöne Stimmung – das gemeinsame Erntedankfest der katholischen Kindertagesstätten Bad Münstereifel und Arloff-Kirspenich hat allen Beteiligten große Freude bereitet. Am Sonntagmorgen, 1. Oktober, trafen sich die Familien in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Arloff-Kirspenich, um mit Pfarrer Hermanns eine Erntedankmesse zu feiern.  Die Familien und Kinder erlebten einen sehr lebendigen, von den KiTakindern mit Begeisterung mitgestalteten Gottesdienst.

Nach der Messe wartete in den Räumen der Kita Arloff-Kirspenich ein reichhaltiges Frühstück, das von den Erzieherinnen wunderbar vorbereitet worden war. Rund 100 Kinder, Eltern und Großeltern genossen den gemeinsamen Vormittag, mit Spiel-, Bastel- und Mitmachangeboten. Mit den Mitgliedern des Fördervereins Barthels Bunte Bande  stellten die Kinder zum Beispiel zuckersüßen Apfelsaft her. Vom Waschen der Äpfel, über das Herstellen der Maische in der Fruchtmühle bis hin zum Auspressen und Genießen erlebten Kinder und Erwachsene den Weg vom Apfel zum Saft. Das leckere Kernobst stand schließlich auch im Mittelpunkt des Erntedankfestes. Eltern und Großeltern hatten unter anderem Apfelmus gekocht, Apfelringe hergestellt oder Windlichter mit Apfelmotiven gebastelt. All das verkauften die Kinder, um mit dem Erlös die Fördervereine der beiden Kitas zu unterstützen. Für kleine und große Schleckermäuler gab es schließlich Apfelstücke mit Schokoladenüberzug und Zuckerstreuseln. Es war eben ein Fest für alle Sinne, das mit einem gemeinsamen Singen harmonisch zu Ende ging.

(Ronald Larmann)

 

Großer Familienausflug unserer Familienzentren ins Naturschutzzentrum Nettersheim

Kindergartenjahr 2015/2016

Ungefähr 140 Kinder und Erwachsenen machten sich am Samstag, 17.09.2016 nach einem Wortgottesdienst, gehalten von Pfarrer Hermanns, in der Stiftskirche Bad Münstereifel auf den Weg nach Nettersheim ins Naturschutzzentrum. Drei Workshops konnten an diesem Morgen besucht werden. „Lilly die Biene“, „Bauer, Müller, Bäcker, Fritz“ und der „Löwenzahn-Erlebnispfad“ standen zur Auswahl. Alle Teilnehmer schlossen sich der vorher gewählten Gruppe an und schon ging es los. Nach gut zwei Stunden traf man sich müde und voller Eindrücke zum gemeinsamen Mittagsimbiss auf der großen Wiese am Naturschutzzentrum. Hier war noch Zeit um sich bei schönstem Frühherbstwetter auf dem Spielplatz auszutoben. Alle waren sich einig: Es war ein wirklich schöner Tag

(Evi Bädorf)

 

Das Märchen von dem guten Kartoffelkönig

Kindergartenjahr 2015/2016

Und das ging so: „Eines Mittags ging die Großmutter in den Keller vom alten Haus, um sich ein Körbchen voll Kartoffeln zu holen. Die wollte sie kochen und schälen und des Mittags mit Salz essen. Auch den Kartoffelkönig tat sie in ihr Körbchen. Der war so groß wie zwölf andere große Kartoffeln zusammen.“ Mit diesen Worten beginnt das Märchen aus dem Buch „Das alte Haus“ von Wilhelm Matthießen. Die Kinder der Kindertagesstätte St. Bartholomäus aus Arloff lieben diese Geschichte um den guten Kartoffelkönig. Dieser entwischt zuerst der Großmutter mit der Brille und dann jeder Menge anderer Tiere und Gestalten, um sich zum guten Schluss zwei armen, hungernden Kindern zu schenken, deren Mutter aus dem Kartoffelkönig einen leckeren Reibekuchen backt. Und weil die Kinder diese Geschichte um Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit, die noch dazu mit jeder Menge Humor gespickt ist, so mögen, beschlossen sie, ein Theaterstück zu spielen. Tagelang wurden in geheimen Besprechungen und hinter verschlossenen Türen Rollen verteilt und einstudiert, Einladungsplakate gemalt und Kostüme zusammengestellt. Und dann, eines schönen Montags, da war es dann soweit: Die jüngeren Kinder der Sonnengruppe – die sogenannte „Theatertruppe“ – konnten den restlichen Kindern und allen Erziehern ihr Theaterstück vom guten Kartoffelkönig präsentieren und vorspielen. Alle Kleinen und Großen schauten gebannt und mit großen Augen zu und waren gefesselt von dem zauberhaften Theaterstück. Am Schluss gab es tosenden Applaus und Beifall, der redlich verdient war, denn vom Hasen Langohr über das Wildschwein Grunznickel bis zur Hexe Tannenmütterchen waren alle Darsteller sensationell gut und überzeugten auf ganzer Linie in ihren Rollen. Und als die berühmten Schlussworte der Märchen vom alten Haus „Und das Märchen ist aus!“ erklangen, da waren sich alle Theaterkinder einig: Das machen wir sicher nochmal, denn Theater spielen ist einfach toll!!!

(Susanne Weingarten)

 

Das Hochbeet

Kindergartenjahr 2015/2016

Durch mein Mitarbeitergespräch und die Anregung von der Leitung der Einrichtung Frau Bädorf, habe ich mir Gedanken über ein handwerkliches Projekt gemacht. Diese Arbeit bereitet mir sehr viel Spaß und Freude. Als Idee kam mir dann ein Hochbeet, zum einen kann ich darin mein handwerkliches Geschick ausüben und im pädagogischen Sinne, lernen die Kinder naturkulturelle Bildung und den verantwortungsvollen Umgang mit Pflanzen und Lebensmitteln die wir täglich verbrauchen. Mit einem Elternbrief konnte ich die Eltern dazu anregen, Blumenerde zu spenden. In kurzer Zeit wurden wir mit der Blumenerde (900 Liter) ausgestattet und konnten somit unser Projekt beginnen. Zusätzliche Unterstützung haben wir von Frau Jonas und Herrn Larmann erhalten, sie haben uns mit der untersten Schicht (Kompost) und der mittleren Schicht (Stroh) ausgeholfen. Der Kompost war noch warm, als die Kinder ihn mit den Händen verteilt hatten, das Strohwurde mit den Füßen platt getreten. Darauf wurde dann die Blumenerde geschüttet und wir konnten mit dem Pflanzen beginnen. Wir haben Schnittlauch, Kopfsalat, Pflücksalat, Radieschen, Spinat, Kresse und Erdbeeren gepflanzt. Von vielen Kollegen und auch Eltern habe ich positive Resonanzen erhalten. Mir selbst macht das Projekt sehr viel Spaß und die Kinder entwickeln ein Bewusstsein mit mehr Wertschätzung.

(Anna Hück)

 

„Wir ziehen von Haus zu Haus“

Kindergartenjahr 2015/2016

In diesem Kindergartenjahr haben wir uns dafür entschieden „Mein Zuhause-Dein Zuhause – Einmal um die ganze Welt“ als Jahresthema zu wählen. Erst einmal wollten wir uns gegenseitig näher kennenlernen. Jeder hat einen Namen und zusammen sind wir eine Gruppe. Unser Kindergarten ist in Arloff Kirspenich, Arloff Kirspenich liegt in Deutschland und Deutschland gehört zu Europa.

Zunächst aber schauten wir mal nach unseren eigenen Wurzeln. Wir überlegten, wo komme ich eigentlich her, wo wohne ich. Dabei kamen eine ganze Menge Orte zusammen. Die Kinder nannten Orte wie Kirchheim, Rheder, Eschweiler, Iversheim, Kalkar und natürlich auch Arloff – Kirspenich. Alle Kinder konnten ihre Straße bzw. ihren Ort auf einer Landkarte finden und ihr eigenes Zuhause markieren. Anschließend machten wir uns in Gruppen auf den Weg und zogen in Arloff- Kirspenich von Haus zu Haus, um uns anzusehen, wo und wie wohnt eigentlich jeder von uns. Dabei konnten wir uns große und kleine Häuser, Wohnungen in der ersten Etage oder sogar unterm Dach und auch ganz alte oder neu gebaute Hauser anschauen. Jeder wohnt irgendwie anders und doch im gleichen Dorf. Zum Schluss machten wir noch ein Foto vor jeder Haustüre. Diese Fotos konnten wir dann in unsere selbstgebastelten Häuser kleben, die genauso unterschiedlich sind, wie die Häuser und Wohnungen, die wir zuvor bestaunen dürften. Natürlich wollten wir auch wissen, wie wohnen, die anderen Kinder, die aus den umliegenden Dörfern kommen. Dafür brachten uns diese Kinder auch Fotos von ihrem Zuhause mit.

Nun haben wir einen Einblick, wo und wie wir alle wohnen und können uns auf eine weitere Reise in die weite Welt begeben.

(Tanja Graf)

 

„Dreigestirn-Alaaf! Kindergarten-Alaaf! Arloff-Kirspenich-Alaaf!“

12.02.2015

Am 12. Februar 2015 hieß es wieder: „Die jecke Zick isanjebroche!“ An diesem Weiberdonnerstag tobten wieder die verschiedensten Gestalten durch den Kindergarten. Von der Prinzessin bis zum Cowboy, vom Ritter über den Pirat oder den Schmetterling; ein buntes Volk, bestehend aus kostümierten Kindern und Erzieherinnen tummelte sich munter in den Räumen. Am leckeren, von den Eltern gespendeten Büffet konnte man sich nach Herzenslust satt essen und zur Musik tanzen oder Polonaisen anführen.

Dann, um zehn Uhr, war es soweit: Die Prinzengarde war da!! Alle versammelten sich traditionsgemäß in der Turnhalle. Doch in diesem Jahr wartete eine Überraschung auf den hohen Besuch. Da die Prinzengarde diesmal ohne Prinzenpaar oder Dreigestirn war, hatten die Kinder eine eigene kleine Kindersitzungeinstudiert! Unter Jubel und begeistertem Händeklatschen marschierte das Dreigestirn des Kindergartens samt Koch ein. Die Tollitäten und ein besonderer Zuschauer aus den eigenen Reihen nahmen, wie sich das gehört, auf besonders prachtvollen Stühlen Platz. Von hier aus verfolgten sie aufmerksam die Darbietungen ihrer Freunde. Die Kinder traten in verschiedenen Gruppen auf, so gab es eine große und eine kleine Garde und das Männerballet, welche alle mit großartigen Tanzeinlagen zu schmissiger Musik begeisterten. Natürlich durfte auch der Elferrat des Kindergartens nicht fehlen, der mit einem Sockentheater seinen Einzug feierte. Außerdem wurde der Einmarsch einer jeden Gruppe von der hauseigenen Musikkapelle, den Köbessen, kräftigst begleitet. Die Prinzengarde war begeistert von den Aufführungen der Kinder und belohnte diese mit donnerndem Applaus. Es war ein wunderschöner Morgen und wir freuen uns alle auf das nächste Jahr!!!

(Susanne Weingarten)

„Der vierte König“ – Ein Theaterstück zum Opa/Opa Nachmittag

06. – 08.01.2015

In der ersten Woche nach den Weihnachtsferien ging es im Kindergarten Arloff an drei Nachmittagen hoch her. Am 6., 7. und 8. Januar 2015 hatten die Kinder lieben Besuch. Viele Omas und Opas hatten sich auf den Weg gemacht, um nachmittags ihre Enkelkinder zu besuchen. Das war ganz schön aufregend! Ab 14 Uhr trudelten die Großeltern ein und wurden von den Kindern jubelnd und freudig empfangen.

Die Großeltern besichtigten mit Begeisterung die Gruppenräume und den übrigen Kindergarten und freuten sich, dass ihre Enkel ihnen alles zeigten. Um 14.30 Uhr dann kam es zum Höhepunkt des Nachmittages. Alle Großeltern begaben sich in die Sternengruppe, wo ein wunderbares Theaterstück präsentiert wurde. Die Kinder führten in wirklichkeitsgetreuen Kostümen das Stück „Der vierte König“ nach dem Bilderbuch von Ted Sieger auf. Die Geschichte handelt von KönigMazzel und seinem treuen Kamel Chamberlin, die auf dem Weg nach Bethlehem allerlei Abenteuer erleben und vielen Menschen helfen.Die Kinder erwiesen sich an allen drei Nachmittagen als geborene Schauspieler und ernteten viel Applaus. Die Großeltern waren begeistert und freuten sich sehr darüber.

Danach ging es für die Kinder mit ihren Gästen in die Turnhalle, wo alles festlich zum Kaffee gedeckt war. Bei Kaffee, leckerem Kuchen und netten Gesprächen ließen alle die Nachmittage ausklingen. Es war sehr schön, die Großeltern zu Besuch zu haben und wir freuen uns schon auf die nächsten Oma/Opa Nachmittage.

(Susanne Weingarten)

 

Welches Kind liebt sie nicht? –  STEINE –

17.10.2014

Steine sind schon für Kleinkinder ein interessantes Spielmaterial und wecken immer wieder die Neugier der Kinder. Sie sind etwas Besonderes und begegnen uns überall. Wenn wir mit den Kindern das Umfeld erkunden, werden einige von Ihnen bestimmt Steine in unterschiedlicher Formenvielfalt sammeln, befühlen und betrachten. Steine üben auf Kinder eine große Faszination aus, laden und regen an, sie miteinander zu vergleichen, zu Phantasieren und mit ihnen zu bauen. Durch sie werden Kinder zu Sammlern, Forschern und Künstlern. Im Rahmen unseres Jahresthemas „FREDERICK“ (eine Mäusefamilie, die in einer alten STEINMAUER lebt…), besuchten die Vorschulkinder den Stein- und Gartenbetrieb Burggraf in Bad Münstereifel.

In diesem Zusammenhang machten sich am 17.10.14 die Kinder der Kita Arloff auf eine steinige Entdeckungsreise.Während des 2-stündigen Ausfluges, hat Herr Burggraf unseren Kindern die Welt der Steine in seiner Artenvielfalt näher gebracht.

Er beantwortete ihnen mehrere Fragen wie z.B.

  • Was ist eigentlich ein Stein?
  • Woher kommen die ganzen Steine?
  • Hast du die selbst alle gesammelt?
  • Was kann man alles aus Steinen machen? …

Mit sehr viel Geduld und Ruhe zeigte Herr Burggraf den Kindern unterschiedliche Steine in verschiedenen Lagerboxen. Angefangen mit Maurersand, Estrichsand über Lava, Kies, Schotter, Basaltsplit…, bis zum großen Bruchstein. Die Kinder durften auf die Sand- und Steinhügel klettern und hatten jede Menge Spaß dabei. Auf der schön angelegten Ausstellungsfläche wurde ihnen genaueres über eine Steinmauer gezeigt und erklärt. Sie durften erfahren, wie man eine Trockenmauer oder eine mit Zement gebaute Mauer, aufbaut. Zum Abschluß erhielt jedes Kind eine Schieferplatte, auf die sie eine kleine „Mäusemauer“ bauen durften. Die Kinder suchten sich kleine, handliche, runde oder rauhe Steine aus und klebten diese mit Steinkleber zu einer kleinen Mauer auf. Es erforderte viel Konzentration und Geschicklichkeit, um diese zu bauen. Jedes Kind hatte andere Ideen und Bilder, die sie auf der Schieferplatte ausleben durften. Die gewonnen Eindrücke nahmen die Kinder mit zurück in den Kindergarten und freuten sich, als die kleinen „Mäusemauern“ fertig getrocknet waren und wir sie im Kiga ausgestellt haben. Es war ein sehr lehrreicher Vormittag für unsere Vorschulkinder und wir bedanken uns auf diesem Wege nochmal herzlich bei Herrn Burggraf und seinem Team für die kindgerechte Darstellung des Themas.

(Andjelika Boban Wegmann)

Einweihung der KiTa Arloff

04.10.2014

Was lange währt wird endlich gut…

Am 04.10.2014 war es endlich so weit. Neben dem Erntedankfest stand die Einweihung der neuen Kindergartenräumlichkeiten an. Zum Fest erschienen zahlreiche Gäste, u.a.  Kindergartenfamilien aus den beiden Kindergärten Bad Münstereifel und Arloff; Pfarrer Pützkaul, Bürgermeister Alexander Büttner, Architekt Max Ernst, Grundschulleitung Renate Lüdenbach, die ansässige Löschgruppe und viele mehr. Unser Fest startete mit einem Wortgottesdienst mit dem Thema „Wir feiern Erntedank mit der Maus Frederik“.  Die Kinder bereiteten einen Erntedanktisch mit Blumen, Äpfeln, Nüssen, Mais, Getreide und einer Kerze und spielten die Geschichte „Frederik sammelt für den Winter“ nach. Zum Schluss des Wortgottesdienstes segnete Pfarrer Pützkaul unsere Einrichtung ein. Anschließend hieß es für die meisten Kinder: Auf zum Spiele Parcours! Es ging darum, Spielstationen  zum Thema Frederik zu bestehen. Die Kinder mussten, genau wie Frederik;  Farben, Sonnenstrahlen und Wörter sammeln. Mit Abschluss des Parcours wartete das Frederik Glücksrad, wo jedes Kind mit einem Preis belohnt wurde. Die Erwachsenen konnten gleichzeitig am gespendeten Buffet zwischen zahlreichen Kuchen und Würstchen mit Brötchen wählen und ließen sich auf den ein oder anderen netten Plausch ein. Viele Kinder nutzen die „Bella Baustelle“. Mit Helm, Weste und Handschuhen ausgerüstet durften sie selber einmal Bauarbeiter sein und ihre eigene Baustelle gestalten. Der Höhepunkt des Festes bildet eine große Zaubershow von Zauberer Mc Wip. Alle großen Kinder konnten sich in die magische Welt entführen lassen und sprachen mit Begeisterung sämtliche Zaubersprüche mit.  Zum Schluss wurde das knifflige Schätzspiel der Mäusefamilie aufgelöst. Es galt zu schätzen, wie viele Mäuse in einem Glas untergebracht worden sind. Der Gewinner heißt Leon Kaboth. Er kann sich über die Mäusefamilie und einen Eisdielengutschein der Arloffer Eisdiele freuen. Wir fanden, es war ein wunderschönes und gelungenes Erntedankfest, und das strahlende Wetter mit Sonnenschein hat unserer Kindergarten Einweihung genau den richtigen Rahmen gegeben! Bis zum nächsten Fest wünschen wir allen Gottes Segen, Glück und Gesundheit.

(Tanja Graf)

 

 

„Eenmal Prinz zu seen, net in Kölle am Ring, sondern im Kinderjarten Arloff!“

 27.02.2014

Dieses Motto traf es am Weiberdonnerstag im Arloffer Kindergarten haargenau. Denn da wurde es ab zehn Uhr festlich und feierlich wie selten zuvor. Zu dieser Zeit hatten sich alle großen und kleinen Jecken des Kindergartens in der Turnhalle versammelt und hielten gespannt den Atem an. Denn es wurde die Ankunft des erhabensten und erlesensten Prinzenpaares erwartet, das Arloff seit langem gesehen hat. Endlich war es soweit und Prinz Oliver und die wunderschöne Prinzessin Sandra betraten samt Elferrat und Gefolge die Turnhalle. Den Kindern stockte der Atem beim Anblick der ehrfurchtgebietenden Tollitäten. Aber bevor diese frenetisch gefeiert und mit der Tante aus Marokko-dem Karneval Evergreen des Arloffer Kindergartens-geehrt wurden, waren andere Künstler am Zug. In einer eigens eingeübten Zirkusvorführung zeigten alle Kinder ihr Können, in vier verschiedenen Nummern. Als erstes zeigten die Zauberer ihr magisches Können mit einer Darbietung, die eine Nadel, einen Luftballon und mehrere Seile einschloss. Dann folgten die zauberhaften Mädchen der Seiltänzertruppe, die feenhaft und mit viel Anmut und Grazie die schwierigsten Bewegungen auf der Turnbank vollführten. Danach bebte die Halle unter den dröhnenden Schritten und der unglaublichen Muskelkraft der starken Männer. Diese stemmten ohne Anstrengung tonnenschwere Gewichte. Nachdem sich die Zuschauer von ihrer Aufregung erholt hatten, gab es Entspannung fürs Gemüt, aber Anspannung für die Lachmuskeln.

Manege frei für die Clowns! Nachdem die (Lach)Tränen getrocknet waren, wurde es gefährlich.

Die Tiere wurden auf die Manege losgelassen und die Zuschauer bestaunten die Darbietungen der Elefanten, Giraffen und Raubkatzen. Zum Schluss dieser grandiosen Zirkusvorstellung gab es frenetischen Applaus und riesige Freude bei Prinzenpaar, Elferrat und Gefolge . Ein wunderschöner Weiberdonnerstag ging im Kindergarten mittags zu Ende und nicht nur die Kinder freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Dreimal Kindergarten Arloff ALAAF!!!“

(Susanne Weingarten)

 

 

„In jedem steckt ein kleiner Künstler“

25.02.2014

Unter diesem Motto, im diesjährigen Thema: „Hand in Hand durchs Farbenland“, strahlt die bunte Fantasie der Kinder in die KITA Arloff aus. Durch kreatives Malen und Gestalten, Auseinandersetzung mit Farben und unterschiedlichen Materialien wurde ein eigenes bildnerisches Tun der Kinder gefördert und der Zugang zu Kunst eröffnet. Kinder stehen Kunst und Malerei unbeeinflusst gegenüber. Wir bieten ihnen daher eine Fülle von Anregungen, die Ihre bildnerische Aussagekraft erweitert.

Als Anregung sind die Vorschulkinder der KITA Arloff am 25.2.14 zum Kunsthof Greven in Honerath gefahren. Der Künstler Paul Greven zeigte uns in einem 2-stündigen Rundgang durch den parkähnlichen Garten verschiedene Projektstationen, die er in langjähriger Gestaltung erschaffen hat. Unsere Kinder waren sehr offen, neugierig und begeisterungsfähig für die verschiedenen Modelle seiner Arbeit. Angefangen bei der „Pflanzen-Arche“, „Ziegenturm“, „Lebenspyramide“, bis zum Teatro Paolo, in dem die Kinder etwas spielen und aufführen durften, bis zur „Trichterspirale Hallo Neuseeland“, waren die Kinder grenzenlos begeistert.Bei der eindrucksvollen Trichterspirale fragten sich zum Beispiel die Kinder, ob man beim Betreten der Spirale auf dem Kopf oder den Füßen in Neuseeland wieder aussteigt? Der Höhepunkt war ein freistehendes Raumschiff, in dem die Kinder gemeinsam mit dem Künstler gedanklich abgehoben sind. Weiterhin führte uns Herr Greven durch verschiedene Räume, die mit aus Pappmaché gestalteten Musikanten, Tänzer, Indianer, Künstler, Schauspieler etc. ausgestattet waren. Zum Schluss durften die Kinder eine weiße Ziege aus Pappmaché in Originalgröße bunt bemalen.

Dieser schöne Ausflug wird den Kindern hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Dafür danken wir Herrn Greven herzlich.

(Andjelika Boban Wegmann)

 

 

Tag der offenen Tür

09.02.2014

„Ihr seid das Licht der Welt“ unter diesem Motto stand die Messe am Sonntagvormittag, dem 09.2.2014 in Arloff-Kirspenich. Diesen Gottesdienst feierten die Kinder und Erzieherinnen des katholischen Kindergartens St.Bartholomäus gemeinsam mit der Gemeinde und Herrn Pastor Pützkaul. Die Kinder hatten gemeinsam mit den Erzieherinnen im Vorfeld die Gestaltung des Gottesdienstes übernommen und beteiligten sich so an Liedrufen, Fürbitten und der Darstellung des Evangeliums. Nach der sehr stimmungsvollen und schönen Messe war jedermann herzlich zu einer Begehung des Kindergartens eingeladen. Dieser ist in den letzten zwei Jahren auf das Aufwändigste und nach modernsten Maßstäben renoviert, umgebaut und um eine dritte Gruppe erweitert worden.

Das Team des Kindergartens war freudig erstaunt und überrascht, wie viele Leute sich einfanden, um die neuen, ausgedehnten Räumlichkeiten zu besichtigen. Es war ein sehr schöner Vormittag, der zu vielerlei Begegnungen zwischen Jung und Alt, Klein und Groß, einlud.

(Susanne Weingarten)