Wie gestalte ich nun meinen Sonntag?

Wie gestalte ich nun meinen Sonntag? Infos, Quellen und Ideen für eine geistliche Gestaltung des (Sonn)tags.

Liebe Gemeinde,
was kann man tun, um auch in dieser Situation weiterhin im Glauben zu wachsen? Was kann ich tun, um mich nicht der Traurigkeit oder dem Gefühl der Verlorenheit und Ohnmacht hingeben zu müssen und dann vielleicht nicht an Corona sondern an Langeweile zu sterben?
Hier möchten wir Ihnen einige Links auflisten, wo Sie live die hl. Messe mitfeiern können, die wir Priester immer noch täglich für Sie und das ganze Volk feiern, auch wenn Sie daran physisch nicht teilnehmen können. Es gibt weiterhin dazu diverse Tipps auf den Seiten von Gruppen, Gemeinschaften oder Pfarreien, wie man geistlich in Zeiten des harten Verzichtes am Leben bleiben kann und sogar geistlich wachsen kann. Dazu gehören Ideen für die Gestaltung des Rosenkranzgebetes (alleine oder über Telefon), Bibel teilen oder überhaupt mal die Zeit haben, die Bibel zu lesen, der geistlichen Kommunion, Novenen etc. Sie können die Materialien zum Teil online einsehen oder auch bestellen. Ich bitte Sie aber: Vielleicht fallen Ihnen Menschen in ihrer Umgebung ein, die einsam sind, die mit dem Internet nicht umgehen können, die nicht wissen, was man mit der modernen Technik so anfangen kann. Denken Sie bitte an diese Menschen und lassen Sie diesen, unseren Schwestern und Brüdern, auch Gebete und Ideen zukommen (entweder am Telefon erzählen, ausdrucken und in den Briefkasten werfen oder fragen, ob Sie etwas bestellen sollen)! Der Erzbischof hat in seinem Brief an uns (https://www.erzbistum-koeln.de/news/Kardinal-Woelki-an-alle-Pfarrgemeinden-des-Erzbistums-Koeln/), zu neuen Formen der Caritas aufgerufen. Und diese Caritas muss und soll (auch) den geistlichen Hunger stillen.
Hier nun einige Übertragungen der hl. Messen (Es gibt noch mehr):
www.domradio.de
(tägliche Übertragung, werktags 8:00 Uhr Hl. Messe, 18 Uhr Rosenkranz, 18:30 Uhr Hl. Messe, Sonntags 10:00 Uhr Hl. Messe)
http://w2.vatican.va/content/vatican/de.html
https://www.horeb.org
http://ewtn.de/files/pdf/ewtnlive.pdf (Das Wochenprogramm von EWTN mit täglichen Messen)
https://www.emmanuel.de/angebote/live-uebertragungen.html
https://www.schoenstatt.de/de/
Geistliche Kommunionen:
Was ist eigentlich die sogenannte „geistliche Kommunion“? Die geistliche Kommunion kann z.B. bei der eben beschriebenen Mitfeier eines Gottesdienstes über die Medien in Betracht kommen. Denn gerade an einer zentralen Stelle in der Eucharistiefeier kann
man bei einer Gottesdienstübertragung nicht teilnehmen: bei der Kommunion, wenn sich Christus in den gewandelten Gaben den Gläubigen schenkt, um an sich Anteil zu geben. Doch das heißt nicht, dass Sie als Mitfeiernde zuhause nicht dennoch Christus begegnen können – und zwar indem Sie sich im Gebet ihm ganz und gar zuwenden. Das meint geistliche Kommunion: Sie empfangen zwar nicht die sakramentale Kommunion (den Leib Christi in Gestalt des Brotes), aber auf geistlicher Ebene können Sie sich mit Christus verbinden. Genau genommen soll das auch die sogenannte „innere Wirkung“ der sakramentalen Kommunion sein, die ihrerseits das greifbare Zeichen für diesen geistlichen Vorgang ist. Sakramentale und geistliche Kommunion – beide beinhalten eine gnadenhafte Begegnung mit der Person Jesu. Im Gotteslob finden Sie einige Texte, die sich für die geistliche Kommunion eignen: GL 5,2-6, 6,4-8, 8,1-4, 9,4-6, 17,4, 557, 561, 562, 675,6-9, 676, 1-3. Diese Texte passen auch für die Anbetung vor dem Allerheiligsten, die sich anbietet, wenn keine Messfeier möglich ist, weil – wie Papst Benedikt XVI. schreibt: „Die eucharistische Anbetung ist nichts anderes als die natürliche Entfaltung der Eucharistiefeier, die in sich selbst der größte Anbetungsakt der Kirche ist. […] Der Akt der Anbetung außerhalb der heiligen Messe verlängert und intensiviert, was in der liturgischen Feier selbst getan wurde.“ So gesehen erfahren wir in der Anbetung genau das, was auch die eben beschriebene geistliche Kommunion meint.
Weitere Gebete um geistliche Kommunion finden Sie bei:
http://initiative-pontifex.de/index.php/blog/270-gebetsbildchen-in-der-corona-krise
https://opusdei.org/de-de/article/geistige-kommunion-und-heilige-messe-corona-krise/
Geistliche Impulse und Meditationen:
https://www.regnumchristi.eu/de/spiritualitaet-und-glaube/eine-geistliche-mediathek
https://www.lourdes-france.org/de/unsere-liebe-frau-von-lourdes-bitte-fuer-uns/
Hier finden Sie auch etwas zum Psalm-Gebet und die Mess-Texte zum Nachlesen.
https://www.erzabtei-beuron.de/

Oder laden Sie sich die Stundenbuch-App herunter unter:
https://www.stundengebet.de/
Zum hl. Josef
https://opusdei.org/de-de/audio/heiliger-josef-was-von-gott-kommt-ist-richtig/
Impulse und Ideen für den Quarantänealltag:

https://community.lingualpfeife.de/
https://opusdei.org/de-de/article/10-ratschlage-fur-die-quarantane/

http://mondaye.com/ Abbaye de Mondaye, dort wohnt unser ehemaliger Kirchenmusiker Mathieu Pignède

https://deutschlandbetetgemeinsam.de/

Und hier noch ein weiterer Hinweis zum Glockengeläut abends um 19:30 Uhr: Da wir und nicht mehr zu Gottesdiensten versammeln können, läuten bis zum Gründonnerstag in allen Kirchen des Erzbistums Köln täglich um 19.30 Uhr die Glocken. Das Geläut lädt alle Gläubigen und alle Menschen guten Willens zum persönlichen Gebet ein und soll Zeichen einer bleibenden Gebetsgemeinschaft sein. Wir laden ein, dass die Gläubigen an den Orten, wo sie sich gerade aufhalten, sich dieser Gebetsgemeinschaft anschließen und das Gebet Unter deinen Schutz und Schirm beten: Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin, verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren. O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne.
Sie sehen: Das ist schon einiges, aber es ist noch nicht alles. Diese Liste ist ein Anfang/ein Vorschlag. Wenn Sie noch Ideen haben, wenn Sie noch Adressen wissen, wo man geistlich Nahrung finden kann, dann wenden Sie sich an mich. Entweder per Mail: daniel.sluminsky@erzbistum-koeln.de oder per Telefon: 02253/5420396 Sie dürfen sich auch gerne an jeden von uns im Pastoralteam wenden, wenn Sie mal sprechen wollen oder Ideen haben, was man machen kann als Gemeinde. In dieser so schweren Zeit müssen wir alle gut zusammenhalten.

Im Gebet mit Ihnen allen verbunden! Ihr
Daniel Sluminsky Kaplan